Allgemein

SVADHISTHANA // das 2. Chakra // SAKRALCHAKRA // YOGAÜBUNG

von am 2. März 2018

Beginne Deinen Tag mit einer Yoga Asana, die Dein 2. Chakra unterstützt!
Alle Übungen aus dem Yoga, die auf Deine untere Wirbelsäule und den Beckenraum wirken sind hilfreich.
Du kannst sehr gut folgende Asanas üben um Dein Sakralchakra zu stärken:
das DREIECK / Trikonasana; die VORWÄRTSBEUGE / Paschimotthanasana
die SCHULTERBRÜCKE / Sethu Bandhasana; außerdem alle hüftöffnende Asanas und Hockhaltungen.

Ich liebe die KOBRA!!! BHUJANGASANA kräftigt enorm den unteren Rücken, die Schultern,
macht hellwach und mich: GLÜCKLICH und LEBENDIG!!!

DIE KOBRA // BHUJANGASANA ???

Komm in die Bhujangasana Position!
( Visualisiere eine kraftvolle Kobra, die geschmeidig, stark und furchteinflössend in dieser Haltung verharrt…)

Lege dich flach auf den Bauch, Deine Stirn liegt auf der Matte.
Die Oberseiten Deiner Füsse liegen ebenso flach auf dem Boden,
Deine Fersen liegen hüftbreit.
Deine Ellenbogen bewegst Du jetzt so weit zurück,
dass Du Deine Handflächen ganz nah an Deinem Oberkörper, etwas über Brusthöhe aufstützen kannst.
Deine Fingerspitzen zeigen geradeaus nach vorne.
Jetzt hebst Du Deinen Kopf und richtest dich langsam etwas auf.
Achte sehr gut auf Deinen Atem. Dieser bleibt ganz regelmäßig und ruhig.
Sehr behutsam richtest Du jetzt Wirbel für Wirbel Deinen Oberkörper auf.
Richte Deine Schultern, Brust, Deinen Bauch bis Deine Arme gestreckt sind.
Dein Becken hebt sich ebenso ein Stück in die Höhe.
Dein Gesäß bleibt immer entspannt, Dein Atem fließt…
Richte Deinen Kopf auf, Dein Blick zeigt nach vorn.
Atme ruhig und regelmäßig, atme tief ein uns aus, spüre die Kraft Deines Körpers, spüre die Dehnung.
Komme allmählich und genauso behutsam zurück in die liegende Haltung.

Ganz besonders schön finde ich Bhujangasana in Kombination mit Adho Mukha Svanasana /Herabschauender Hund
und Balasana /Stellung des Kindes.
Diese drei Asanas im Wechsel sind ein wunderbarer Ablauf,
der mir immer einen guten Start in den Tag schenkt…

Übe Bhujangasana bitte auf keinen Fall, wenn Du schwanger bist oder Schwierigkeiten mit Deinem Handgelenk hast.

 

Share

weiterlesen

Allgemein

MEDITATIONSECKE

von am 30. November 2017


…die letzten Tage waren wieder sehr voll und nur mit Ach und Krach habe ich es geschafft an mein Projekt zu denken.
Plötzlich kommt mir alles etwas albern und sinnfrei vor…ich beschliesse mich von diesem kleinen Zwischentief nicht aus der Bahn werfen zu lassen
und bleibe dran…Was kann ich heute tun? Die Kommode im Wohnzimmer etwas zur Seite rücken und schon ist Platz für eine kleine Ecke.
Nur für mich. Zum Meditieren. Kurz zur Ruhe kommen. Um mich an ICH.hier.jetzt.YEAH! zu erinnern.
Ich schätze ein fester Ort ist eine gute Idee!

 

Wie richte ich mir eine Meditationsecke ein?

Auch wenn Du sicher kein eigenes Zimmer nur zum Meditieren einrichten kannst, gibt es sicher eine kleine Ecke, die Du Dir dafür reservieren kannst. Es kann natürlich auch eine mobile Ecke sein. Im Sommer auf dem Balkon, im Winter kuschelig in Heizungsnähe, im Sonnenlicht, dass durch ein Fenster besonders schön fällt…

Probier ruhig mehrere Orte aus und schau, wo Du am besten zur Ruhe kommst und Dich am wohlsten fühlst. Ein Fell, ein kleiner Teppich, eine Decke, darauf ein Meditationskissen kann schon ausreichen. Du kannst Dir aber auch einen kleinen „Altar“ mit einer kleinen Statue, einer Blume, einem Foto oder einer Postkarte – oder einfach ein Zettel mit einem Spruch einrichten. Lass Dich von Deinem Gefühl leiten. Vielleicht hast Du lieber viele Sachen um dich herum, vielleicht reicht Dir nur ein Meditationskissen. Eine angenehme Atmosphäre erreichst Du ausserdem mit einer Kerze, einer Aromaöllampe oder einem Räucherstäbchen.

Leg Dir eine Decke, ein paar warme Socken oder ein Augenkissen bereit wenn du magst, eventuell auch passende Musik.

HARI OM

 

Share

weiterlesen